Nährstoffversorgung

Abhängig vom Gemüse ist auch der Nährstoffbedarf,

das heißt der Bedarf an Stickstoff, Phosphor und Kalium, den die Pflanze hat um optimal zu wachsen.

Am besten ist es über nachhaltiges Gärtnern einen Nährstoffkreislauf im Garten zu schaffen:

das bedeutet: Gemüse“abfälle“ kompositieren, Gründüngung einsäen,…

Was ist Gründüngung?

Gründüngung bedeutet, man säet eine Kultur, die schnell und viel Blatt- und Wurzelmasse bildet.

Dieser Aufwuchs ist organischer Dünger für den Boden und später für die Kultur, die man anbaut.

Beispiele: Buchweizen, Roggen, Hafer, Leguminosen wie Erbsen und Ackerbohnen…

Es gibt unterschiedliche Thesen: meist wird vor der Blüte die Gründünung gemulcht, dh. geschnitten => 1. entweder verbleibt die Masse auf dem Boden und wird später eingearbeitet oder 2. man macht daraus eine Silage und benutzt diese als Dünger.

 

0

Your Cart