Klimaschützen durch regionales Gemüse & Obst

Betritt man die Gemüse und Obst-Abteilung diverser Lebensmitteleinzelhändler so macht es keinen großen Unterschied zwischen Frühjahr, Sommer, Herbst oder Winter. Sogar im Januar gibt es Bio-Erdbeeren. Die große Frage ist nur woher kommt das Gemüse und Obst?

Deutschland ein Exportland?

Deutschland exportiert Autos, Milch, Reste von Tieren, aber mit der Selbstversorgunggrad von Gemüse und Obst sieht es ziemlich Mau aus.

Selbstversorgungsgrad?

ist der prozentuale Anteil vom heimisch hergestellten (Gemüse, Obst, usw.) . Hat man einen Selbstversorgungsgrad bei Gemüse von 34 %, muss man 66 % importieren, um die Nachfrage zu stillen.

34 % regionale Produktion bei Gemüse

Wir importieren also viel Gemüse, beim Obst schaffen wir sogar nur 14 % Selbstversorungsgrad. Warum importieren wir so viel? Einerseits, weil in Deutschland nicht alles wächst, aber auch weil wir im Winter Gemüse und Obst essen, die bei uns saisonal nicht wachsen.

86 % Import bei Obst

Der Obst-Import ist natürlich höher, weil es (noch) keinen Anbau von Ananas, Mango, etc. in Deutschland gibt. Ingwer zum Beispiel kannst du auf deinem Balkon oder im Garten ganz einfach selbst kultivieren.

… und wie kann ich das Klimaschützen?

Finger weg von (Bio-)Erdbeeren im Januar bis April, Tomaten, Paprika und Gurken im Winter, uvm. Einerseits stammen Sie aus fernen Ländern und haben einen weiten Weg hinter sich (wo bleibt der Faktor Frische?) und andererseits gibt es in den Ländern nicht solche strengen Pflanzenschutzmittel-Vorschriften (auch die Gesundheit vieler Arbeiter wird gefährdet – Asthma, Hautausschläge & mehr). Auch wenn im Frühjahr schon heimische Tomaten angeboten werden, warte noch etwas bis in den Frühsommer. Den die frühen Tomaten werden im Winter in hochmodernen Gewächshäusern gepflanzt und verbrauchen viel „künstliche“ Energie bis sie Früchte tragen. Regional und saisonal produzierte Tomaten haben einen viel geringeren CO2-Fußabdruck.

Zurück zum Ursprung

Werde dir benutzt wann Gemüse und Obst wächst und wann es zu ernten ist. Der Saisonkalender soll dir aufzeigen, dass es viel im Angebot gibt. Lass dich nicht blenden von Angeboten.

Suche nach alten Rezepten. Was haben deine Großeltern traditionell im Winter gegessen? Es gibt viele tolle Rezepte mit Wurzelgemüse.

Werde zum Gärtner

Säe aus, pflanze, ernte! Frisch vom Balkon oder aus dem Garten. Hochbeete gewährleisten eine große Ernte auf kleinem Raum.

Schneller Erfolg bei Radieschen, Pflücksalat, Rucola, Mangold, Spinat und Kräuter

Für Geduldige:

Fruchtgemüse wie Tomaten, Auberginen, Gurken und Paprika

– Wurzel- und Knollengemüse wie Karotten, Pastinaken und Kartoffeln

Samenfestes Bio-Saatgut zum Gärtnern:


https://www.unser-gruenes-glueck.de/produkt-kategorie/saatgut/fruchtgemuese/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0

Your Cart