Nachhaltiges Ostern

Die Vögel zwitschern, die Bienen summen und der Osterhase…

bemalt die Ostereier?

Gefärbte Ostereier machen was her. Gekauft oder doch lieber selber machen?

Naturfarben

Die Natur ist doch schon klasse. In einigen Pflanzen liegt ein ziemlich hoher Gehalt an Farbstoffen natürlich vor. Schaut man sich nur mal die eigenen Hände an nachdem man einen Rote Bete Rohkostsalat geraspelt hat… so schön rot 🙂 Oder den Kurkuma, der in unseren Curry verantwortlich für die gelbe Färbung ist. Meine Erfahrungen mit dem „Nachhaltigem Ostern“ teile ich euch heute mit.

Das brauchst du

Zuerst mal ganz wichtig für das Ostereier Einfärben sind .. wer hätte das gedacht die Eier.

Ich nehme natürlich Bio-Eier, will ja meine Öko-Kollegen unterstützen… und solange ich keine eigene Hühner habe muss ich sie kaufen.

Dann die Farben; oben habe ich schon von Rote Bete und Kurkuma gesprochen. Es gibt auch noch andere „Empfehlungen“ wie etwa Spinat, Petersilie und Matetee für ein „Grün“.

Fairtrade Matetee und Blätter zum Eierfärben

Generell beim Einfärben von Eiern ist die Verwendung von einem Wasser-Essig-Gemisch sinnvoll. Der Essig „öffnet“ die äußerste Eierschicht, damit die besser die Farbe aufnehmen kann.

Ich habe Spinat und Petersilie getestet und war vom Ergebnis etwas enttäuscht. Also der Sud war eigentlich durchsichtig mit einem gelb-grünlichen Stich. Darin habe ich keine Eier gefärbt.

Zutaten

  • Wasser-Essig-Gemisch (auf 1/5 Liter Wasser 3 EL Essig)
  • Rote Bete: Klasse rote Farbe, geraspelt in Wasser aufgekocht ist die Rote Bete nur noch rosa und die Farbstoffe sind im Wasser gelöst (Färbeergebnis siehe unten)
  • Mate Tee: erstmal eine hellgrüne Färbung wie etwa grüner Tee (mehr dazu unten)
  • Kurkuma: das Gewürz löst sich nicht in Wasser auf, sondern gibt Farbstoffe ab. Wenn man im Topf nicht regelmäßig rührt setzt sich eine Kurkumaschicht am Boden ab
Rote Beete – geraspelt & ausgekocht ergibt es einen Saft
  • Strumpfhose
  • Blätter vom Balkon, Garten oder aus der Natur

Den Trick mit der Strumpfhose habe ich von einem meiner liebsten Menschen auf der Welt <3

Man nehme eine ausrangierte Strumpfhose (Laufmaschen gibt es ja immer wieder) und Blätter von Balkon, Garten oder aus der Natur.

Ich habe mich für u.a. dem Storchschnabel entschieden. Er wächst wild im Grünen Glück und hat ein wunderschönes Blatt!

Vorgehensweise

Lege das Blatt vorsichtig auf das gekochte, heiße Ei und spanne darum die Strumpfhose. Mit einem Knoten ist das Blatt sicher vorm Verrutschen und das Blatt-Ei-Paket kommt in die Farbe.

Abhängig vom Färbemittel (Standard 5 min, Öko am besten Übernacht) die Eier im Farb-Essig-Gemisch belassen und dann das Blatt vorsichtig entfernen.

Ergebnis

Der Kurkuma hat eigentlich nur leicht gelb gefärbt.

Die Rote Bete wurde zur „Braunen Bete“

Der Mate Tee über Nacht eingewirkt hat ein schönes Grün erzeugt und lässt sich nicht unter kriegen (im Vergleich zum Grün aus der Tüte).

1. & 2. Ei: Kurkuma; 3. Ei: Rote Bete; 4. Ei: Matetee; 5. Ei: zum Vergleich „Grün aus der Tüte“

Welche Erfahrungen habt ihr bisher gemacht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0

Your Cart