Vielfalt im Mai

Juhu! Heute ist der erste Mai und bald dürfen die wärmebedürftigen Tomaten, Paprika, Physalis & Co. vom geschützten Balkon auf das Freiland. Neben einer kleinen aber feinen Auswahl aus um die 20 Sorten samenfester Tomaten, habe ich eine meiner Lieblingsfrüchte zeitig im Jahr ausgesät: die Physalis. Jammieh! Ich verbinde damit irgendwie Schokoladenmousse 😉 (sehr gute Kombi, kann ich nur empfehlen).

Die Physalis gehört botanisch gesehen zu den Nachtschattengewächsen wie Tomate, Paprika und Kartoffel. Bei uns wächst sie nur einjährig, man kann sie aber auch überwintern. Im Prinzip kann man die Physalis wie Tomaten in einem großen Topf (min. 20 l) auf dem Balkon topfen und über den Sommer hinweg ernten. Die Ausbeute ist nicht riesig, aber der Geschmack von einer frisch geernteten Physalis… ist schon nicht zu verachten. Ich säe die Physalis seit Jahren selber an. Nicht nur weil sie lecker schmeckt, sondern weil ich auch beweisen will, dass man nicht Obst & Gemüse aus tausenden Kilometer entfernten Ländern importieren muss.

Wer jetzt Lust auf Physalis am eigenen Balkon hat, kann mich auf dem Bauernmarkt in der Zellerau an jeden 1. Samstag im Monat besuchen oder kommt zur Pflanzenbörse zum botanischen Garten.

Raritäten aus Eigenvermehrung

Warum es mir so wichtig ist samenfeste Sorten zu verwenden und eigenes Saatgut herzustellen kannst du unter samenfeste Sorten lesen.

Nicht nur Gemüse

Ich komme eigentlich aus dem Gemüse-Bereich: Gemüse ist toll, Gemüse braucht man jeden Tag, deshalb wollte ich gaaaanz groß in den Gemüseanbau einsteigen. Nur habe ich die letzten Jahre gemerkt, dass Salat wirklich nur was im Grünen Glück wird, wenn man stark bewässert. Ich habe mich dann im Laufe der Zeit was anderes ausprobiert: Rosmarin, Currykraut, Winter-Bohnenkraut, usw. Sogar die mediterranen Kräuter haben letztes Jahr bei der Trockenheit geleidet, aber zumindest überlebt 🙂 und was uns nicht umbringt macht uns stärker. Im Gegensatz zu Kräutern, die schnell im Gewächshaus hochgezogen wurden – ein Luxus an Licht, Wärme und Nährstoffe bekommen haben, ist mein Kräuteranbau… ein anderer. Am besten ihr kommt vorbei und überzeugt euch selber 🙂

Bauernmarkt im April, Würzburg vorm alten Bürgerbräuhaus

Meine Vielfalt im Mai

  • mehrjährig und winterhart
  • Currykraut
  • Rosmarin
  • Sauerampfer
  • Erdbeeren
  • neu: Bergenie, Flockenblume, Zwerg-Taglilie, Heuchera
  • uvm.
  • einjährig
  • Tomaten (20 verschiedene samenfeste Sorten)
  • Melone: gelbe Sibirische aus eigener Vermehrung
  • Physalis
  • Ringelblume
  • Cosmea
  • Zinnie
  • Süßkartoffel
  • uvm.

Die Pflanzen sind aus eigenen Anbau, viele Jungpflanzen ziehe ich aus eigenen Saatgut an oder samenfesten Sorten von Sativa & Co.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

0

Your Cart